Kontakt : 0221 / 93 70 18 - 0
Könnten Sie uns bitte bei folgendem Sachverhalt behilflich sein? Bei unseren Mandanten (A + B) handelt es sich um ein gleichgeschlechtliches Ehepaar. Es handelt sich um keine eingetragene Lebenspartnerschaft. Es erfolgte eine Heirat nach der neuen gesetzlichen Regelung. A und B möchten zusammen ein Haus kaufen, welches sie schon seit Jahren bewohnen. Die Eigentumsverhältnisse des Hauses gestalten sich aktuell wie folgt: 75 % Vater von B 6,25 % drei Geschwister von B 6,25 % B Eine Erbauseinandersetzung ist laut B bisher noch nicht erfolgt. Der Kaufpreis soll 176.000,00 € betragen. Der Schätzwert des Hauses liegt bei 190.000,00 €. Unsere Fragen: – Variante 1: Der Kauf erfolgt von A + B zusammen, wobei jeder 50 % erwirbt. o Der auf A entfallende Kaufpreisanteil unterliegt zu 100 % der Grunderwerbsteuer. o Inwiefern unterliegt der entfallende Kaufpreisanteil von B der Grunderwerbsteuer?  Nach § 3 Nr. 6 GrEStG ist der Anteil, welcher B von seinem Vater erwirbt, befreit. Fallen die Anteile der Geschwister auch unter diese Befreiung?  Kann § 3 Nr. 3 GrEStG angewandt werden? – Variante 2: Der Kauf erfolgt von B zu 100 % und B schenkt nach Kauf 50 % an A. o Inwiefern unterliegt der entfallende Kaufpreisanteil von B der Grunderwerbsteuer?  Nach § 3 Nr. 6 GrEStG ist der Anteil, welcher B von seinem Vater erwirbt, befreit. Fallen die Anteile der Geschwister auch unter diese Befreiung?  Kann § 3 Nr. 3 GrEStG angewandt werden?
Das vollständige Dokument können Sie als registrierter Nutzer von rechtsportal.de abrufen. Das vollständige Dokument können Sie nur als registrierter Nutzer von TaxPertise abrufen. Sie sind noch nicht registriert und wollen trotzdem weiterlesen? Dann testen Sie TaxPertise jetzt 14 Tage kostenlos.
Jetzt 30 Tage kostenlos testen!

Noch nicht registriert?

Bestellen Sie TaxPertise und starten Sie Ihre Recherche in unseren umfangreichen Kurzgutachten noch heute!

Jetzt 14 Tage kostenlos testen!

Login für Abonnenten